Home > Information and Legal Notices > Terms & Conditions

Terms & Conditions

As of: May 01, 2016

The following general conditions are applicable to all sales, deliveries and other services unless agreements to the contrary have individually been made in writing with the customer. General business conditions of the customer are binding for us only if we have agreed to them in writing.

  1. Our offers are subject to change without notice and unbinding, even if we provided the customer with additional documents (calculations, drawings, descriptions, etc.) to which we reserve all rights. Binding contracts are concluded only by our written order confirmation or by delivery. We may deviate from our representations regarding volume, weight, composition, and quality, as long as such deviations are insignificant.
  2. Our representations as to delivery dates are unbinding and are approximate only, unless we have explicitly given a binding commitment in writing.
  3. We sell and deliver only those products which are included in our price list that is valid at the time of entering the contract; such price list will be attached to the contract. We may fulfill an order by deliveries in several instalments. Each instalment can be invoiced separately. Agreed orders on call-forward notice will be executed on time if notice is received by us at least 14 days in advance of the desired delivery date.
  4. We shall be excused from our obligations to perform our sales contracts in a timely manner by acts of God, work stoppages, labor conflicts, or other disturbances affecting us or our suppliers which are beyond our control and responsibility and are not caused by intention or gross negligence on our side, as long as the disturbances and the consequences thereof persist.
  5. a) Unless we receive express written shipping instructions from our customer who bears the costs, the method of shipment is determined by us.
    b) Shipments are effected from our plant in Goettingen or from our stocks in St. Louis, MO, USA, in the absence of written agreements or our written confirmation to the contrary.
    c) The risks of loss or damage to goods shipped passes to the customer upon our delivery of said goods to the freight forwarding agent. To the extent the customer shall provide his formal approval (Abnahme), the risk passes at that time. In the event the customer is delayed with accepting the goods or is responsible for any other delay with the delivery, he shall compensate our damages arising from his failure.
  6. Our prices as listed in our price list include the costs of packaging, but not the Value Added Tax as applicable, any customs, other taxes or fees. The customer bears the costs of shipment unless there is a written agreement to the contrary. To the extent the parties did not agree on a fixed price, we reserve the right to reasonable price modifications due to changes of our supply, wage, material and sales costs for deliveries which occur three (3) months  or later after conclusion of the contract. Should the increase in price go beyond 10%, the customer will be permitted to withdraw from the contract within two (2) weeks after receipt of the notification of the price increase.
  7. a) Save as otherwise agreed by the parties in writing, our invoices are payable at the latest  14 days after the date of the respective invoice and acceptance. Thereafter, the customer will automatically be in payment delay (Zahlungsverzug) without necessity to receive a further warning. Even in current business relationships, we are entitled to request full or partial payment in advance. We will inform the customer on such request in the order confirmation, at the latest. With respect to our services we may request 50% of the estimated costs in advance, before starting with performance.
    b) Payment by cheque or bill of exchange is effective only after these instruments have been cleared and paid. The discount on bills of exchange and any collection and other bank charges are born by the customer.
    c) If it appears after having concluded the contract, that our claim for payment is threatened (e.g. by a filing for insolvency), we have the right to request adequate security.
    d) The customer is only permitted to set off a claim with uncontested claims, with a claim which has become res judicata respectively with a claim that is contested but ready for decision. In particular the customer is not permitted to withhold or to reduce the payment of due bills, in case of objection of the goods.
  8. a) Title to the goods delivered by us does not pass to the customer until the customer has fully discharged all his current and future obligations arising out of his business relationship with us. As long as we retain title to these goods, they may not be pledged or assigned under a security agreement. The customer may sell the goods only in the ordinary course of his business.
    b) The title to the goods also comprises the value of the results which will be manufactured from the processing, mixing or combination of our goods whereas we shall be deemed as manufacturer. To the extent, another party will hold title in the results arising from such processing, mixing or combination we will keep partial title based on the calculated values of the processed, mixed or combined goods. Apart from that, the result shall be treated like the goods as delivered under our title.
    c) The customer assigns to us, as a security, all the accounts receivable resulting from the sale of our goods, up to the amount of our unpaid invoices. This security interest must take priority over all security interests in these accounts receivable which the customer grants to his other creditors. Payments which the customer receives on the accounts receivable resulting from the sale of our goods, must first be credited to that part of the accounts receivable which is not covered by our security interest.
    d) As long as we hold any security interest in our goods or in the accounts receivable resulting from the sale thereof, the customer must give us any information which we need for the protection of our rights. This, in particular, applies to attachments and other forms of seizure with regard to our goods, or any account receivable assigned to us. The costs of any measures which we must adapt for the protection of our security interest will be born by the customer.
    e) Without prejudice to our right to collect the accounts receivable assigned to us, the customer is permitted, subject to revocation at any time, to collect these accounts receivable. To the extent, the customer properly complies with his payment obligations, his capability to perform is not reduced and we do not assert any rights under g), we will not collect the account receivable.
    f) If and to the extent the value of our collateral exceeds by more than 10%, the amount of our total claims against the customer, we are obliged to retransfer such excess collateral to the customer.
    g) If the customer defaults on the due performance of any of his obligations to us, we may repossess the goods to which we still hold title and keep them in our custody at the customer’s costs until the default is rectified. Such repossession shall not be interpreted as a withdrawal of any sales contract, unless we expressly say so in writing. If the customer does not pay the consideration for the goods, we may only assert our afore-said right given that the statutory requirements to withdraw from contract have occurred.
    h) Upon full payment of our claims against the customer, title to the collateral shall automatically, i.e. without the necessity of any explicit retransfer vest in the customer.
  9. a) Our products are designed for use in scientific research. They have been developed for this purpose. Any application of our products for human medical treatment, for diagnostic purposes, or as pharmaceuticals is permitted only if and when such application is authorized both as to the customer and the user under the applicable laws and regulations and, as far as necessary, also approved by the competent government agencies. In addition, such application always requires our prior written consent. Express instructions on the package are the equivalent of such a consent by us; they do not, however, eliminate the requirement of any governmental approval, which might be necessary in the user's territory. If the customer makes an order, he conclusively confirms to hold all required permissions. Nevertheless, we have the right to request evidence for such permissions. 
    b) Customers who utilize our products for industrial production, do that at their own peril. Since we cannot anticipate or control the possible procedures and processes for such an industrial application of our products, we must reject here any and every form of warranty or liability, save as provided otherwise by statutory laws. Our application instructions in such cases are only to be considered as recommendations, which do not commit us in any way.
  10. a) The customer is obligated to inspect the delivered goods without undue delay and to notify us of any defects in writing. In any event, all obvious defects of goods delivered by us, as well as deficiencies in quantity or deviations in kind between the goods delivered and the goods ordered, must be reported to us in writing at the latest two (2) weeks after delivery to the customer. Hidden defects must be reported without delay after their discovery. The failure to observe these time limits will result in the automatic loss of any warranty claims which might otherwise have existed.
    b) In case of justified complaints we may choose whether we correct the defect (Nachbesserung) or whether we will supply the customer with new/additional goods (Ersatzlieferung). Our statutory right to reject any kind of remedy remains unaffected. In case, that deviations in quantity occurred we will supply the customer with additional goods.
    c) We will bear the expenses which are necessary for the inspection and the remedy, in particular, any costs of transport, work and materials (not: costs of fitting and removal) if the complaint is justified. Otherwise, we may claim compensation for any costs arising from the customer’s unjustified complaint (in particular, any costs of transport and inspection), but, however, not if the lacking defect was not detectable to the customer.
    d) If the remedy is unsuccessful, or if a deadline as set by the client has run out without success, or if such deadline is not required under law, the customer may withdraw from the contract or reduce the consideration. If the defect is only insignificant, the customer has no such right of withdrawal or reduction.
  11. To the extent, these terms and conditions including the following provisions do not provide otherwise, we will be liable for any breach of contractual or non-contractual obligations in accordance with the statutory provisions.
    a) We shall be liable for any damages – irrespective of their legal reason – for our intention and gross negligence. In case of slight negligence and save as otherwise provided by statutory laws (e.g. duties of care in own matters) we shall only be liable
    -          for damages arising from injuries to life, body or health,
    -          for damages arising from the non-insignificant breach of an essential     contractual obligation (obligation whose fulfillment makes the     completion of the contract possible and on whose fulfillment the other           party may rely on); in such case, however, our liability is limited to the foreseeable, typically arising damages.
    b) The afore-said restrictions of liability shall also apply to any breaches by and for the benefit of persons for whose failure we are responsible according to the statutory laws. They shall not apply, to the extent we maliciously concealed a defect or provided a guarantee as well as for any claims under the Product Liability Act.
    c) With respect to any breach not being a defect, the customer may only withdraw from the contract, if we are responsible for the breach. The right to terminate the contract without cause (in particular, pursuant to §§ 651, 649 BGB) is excluded. Apart from that, the statutory provisions shall apply.
  12. a) By deviating from § 438 para. 1 no. 3 BGB, the general statute of limitation for any claims arising from material and legal defects shall be one year following delivery. As far as the parties agreed on a formal approval (Abnahme), the statute of limitation will start with such approval. Any special statutory provisions on the statute of limitation remain unaffected.
    b) The afore-said statutes of limitations shall also apply to any contractual and non-contractual damage claims of the customer which arise from a defect of the goods, given that the general statutory statute of limitation (§§ 195. 199) would not provide for a shorter term. Customer’s damage claims under § 8 para. 2 s. 1 and s. 2(a) as well as under the Product Liability Act shall be subject to statutory statutes of limitations anyway.
  13. When ordering a contract work (service) such as nucleic acid synthesis (DNA/RNA), recombinant production of proteins or manufacture of biological molecules, optionally under GMP, the following clause additionally applies and is part of the agreement. In our capacity as recipient of the order, we do not examine whether we infringes protective rights of a third party when carrying out the contract work.. The customer being the principal assures that the products made by us do not infringe protective rights or other rights of third parties. He further assures that he has obtained all allowances/licenses from the owner of the protective rights necessary for making the products. Should nevertheless rights of third parties be infringed by the contract work, the customer has to replace all our damages which are caused by this infringement, and shall indemnify and hold us harmless against any claims from third parties claiming a breach of their rights.
  14. a) The place of delivery and payment is our business seat.
    b) With regard to customers who are businessmen, a legal person or special fund under public law, the exclusive – also international – place of jurisdiction for all disputes which directly or indirectly arise from this contract shall be our business seat. The same shall apply if the customer is entrepreneur within the meaning of § 14 BGB. In any event, we are also entitled to file a lawsuit at the customer’s general place of jurisdiction. Any prevailing statutory provisions covering the competence of the ordinary courts shall remain unaffected.  
    b) The laws of the Federal Republic of Germany are exclusively applicable, however, under exclusion of the international uniform law, such as the UN Convention on Contracts for the International Sale of Goods (CISG).

*****

Verkaufs- und Lieferbedingungen

Stand: 01 Mai 2016

Die nachstehenden Verkaufs- und Lieferbedingungen gelten für alle Verkäufe, Lieferungen und sonstigen Dienstleistungen, soweit mit dem Kunden nicht schriftlich etwas anderes individuell vereinbart wird. Geschäftsbedingungen des Kunden gelten nur, wenn wir ihnen schriftlich zugestimmt haben.

  1. Unsere Angebote sind freibleibend und unverbindlich, auch wenn wir dem Kunden ergänzende Unterlagen (Berechnungen, Zeichnungen, Beschreibungen, etc.) übermittelt haben, an denen wir uns sämtliche Rechte vorbehalten. Verträge kommen erst durch unsere schriftliche Auftragsbestätigung oder Ausführung der Lieferung zustande. Geringfügige Abweichungen von unseren Angaben über Maße, Gewichte, Beschaffenheit und Qualität bleiben vorbehalten.
  2. Lieferzeiten sind unverbindliche Angaben und gelten nur annähernd, sofern wir sie nicht ausnahmsweise schriftlich als verbindlich anerkannt haben.
  3. Lieferbar sind grundsätzlich nur die in unserer, jeweils bei Vertragsschluss gültigen Preisliste, die als Anlage dem Vertrag beiliegt, aufgeführten Einheiten. Wir sind zu Teillieferungen berechtigt. Jede Teillieferung kann gesondert berechnet werden. Bei vereinbarten Bestellungen auf Abruf muss der Abruf mindestens 2 Wochen vor dem gewünschten Auslieferungstermin erfolgen.
  4. Höhere Gewalt, Betriebsstörungen, die nicht auf Verschulden oder zumindest grober Fahrlässigkeit unsererseits beruhen, Arbeitskämpfe oder andere von uns im vorgenannten Rahmen nicht zu vertretende Hindernisse bei uns oder unseren Lieferanten befreien uns für die Dauer der Störung und deren Auswirkungen von der Verpflichtung zur Lieferung.
  5. a) Die Art und Weise des Versands bestimmen wir, sofern uns nicht der Kunde schriftliche Weisungen gegen Kostenübernahme erteilt.
    b) Der Versand erfolgt ab Werk Göttingen oder ab Lager St. Louis, MO, USA, sofern nicht Abweichendes schriftlich vereinbart oder von uns schriftlich bestätigt wird.
    c) Die Gefahr eines zufälligen Untergangs oder einer zufälligen Verschlechterung der Ware geht auf den Kunden über, sobald die Ware dem jeweiligen Transportunternehmen zur Versendung übergeben wurde. Soweit eine Abnahme geschuldet ist, geht zu diesem Zeitpunkt die Gefahr über. Kommt der Kunde in Annahmeverzug oder hat er sonst eine Verspätung der Lieferung zu vertreten, sind wir berechtigt, dem Kunden den uns hierdurch entstandenen Schaden zu berechnen.
  6. Die auf unserer Preisliste gelisteten Preise verstehen sich einschließlich der Verpackungskosten, zuzüglich der jeweils gültigen Umsatzsteuer und etwaiger Zölle, Abgaben und sonstiger Gebühren. Die Versand-/Transportkosten trägt der Kunde, sofern nicht Abweichendes schriftlich vereinbart wird. Sofern kein Festpreis vereinbart wurde, bleiben angemessene Preisänderungen wegen veränderter Einkaufs-, Lohn-, Material- und Vertriebskosten für Lieferungen, die drei (3) Monate oder später nach Vertragsabschluss erfolgen, vorbehalten. Sollte die Preiserhöhung mehr als 10% betragen, kann der Kunde binnen zwei (2) Wochen nach Mitteilung der Preiserhöhung von der betroffenen (Teil-)Leistung zurücktreten.
  7. a) Soweit nichts anderes schriftlich vereinbart ist, sind unsere Rechnungen spätestens 14 Tage nach Rechnungsdatum  und Lieferung bzw. Abnahme der Ware zahlbar. Hiernach kommt der Kunde automatisch in Verzug, ohne dass es einer gesonderten Mahnung bedarf. Wir sind jedoch, auch im Rahmen einer laufenden Geschäftsbeziehung, jederzeit berechtigt, eine Lieferung ganz oder teilweise nur gegen Vorkasse durchzuführen. Einen entsprechenden Vorbehalt erklären wir spätestens mit der Auftragsbestätigung. Bei unseren Dienstleistungen sind wir insbesondere berechtigt, bis zu 50 % der veranschlagten Kosten zu verlangen, bevor mit der Dienstleistung begonnen wird.
    b) Schecks und Wechsel nehmen wir nur erfüllungshalber an. Diskont und Spesen gehen zu Lasten des Kunden.
    c) Stellt sich nach Abschluss des Vertrages heraus, dass unser Anspruch auf Zahlung des Kaufpreises gefährdet ist (z.B. durch den Antrag auf Insolvenzeröffnung), so sind wir ferner berechtigt, Sicherheitsleistung zu verlangen.
    d) Gegen unsere Forderungen darf der Kunde nur mit unbestrittenen oder rechtskräftig festgestellten bzw. mit bestrittenen, aber entscheidungsreifen Gegenforderungen aufrechnen. Er ist insbesondere nicht befugt, bei Beanstandungen der Ware die Zahlung fälliger Rechnungsbeträge zurückzuhalten oder zu kürzen.
  8. a) Wir behalten uns das Eigentum an der von uns gelieferten Ware vor, bis der Kunde sämtliche gegenwärtigen und zukünftigen Forderungen aus seiner Geschäftsverbindung mit uns beglichen hat. Die Vorbehaltsware darf vor vollständiger Bezahlung der gesicherten Forderungen weder verpfändet noch sicherungshalber übereignet werden. Zur Veräußerung der Vorbehaltsware ist der Kunde nur im Rahmen seines ordnungsgemäßen Geschäftsganges befugt.
    b) Der Eigentumsvorbehalt erstreckt sich auf die durch Verarbeitung, Vermischung oder Verbindung unserer Waren entstehenden Erzeugnisse zu deren vollem Wert, wobei wir als Hersteller gelten. Bleibt bei einer Verarbeitung, Vermischung oder Verbindung mit Waren Dritter deren Eigentumsrecht bestehen, so erwerben wir Miteigentum im Verhältnis der Rechnungswerte der verarbeiteten, vermischten oder verbundenen Waren. Im Übrigen gilt für das entstehende Erzeugnis das Gleiche wie für die unter Eigentumsvorbehalt gelieferte Ware.
    c) Der Kunde tritt schon jetzt seine Forderungen aus dem Weiterverkauf der Vorbehaltsware in Höhe des Betrages unserer Rechnung zur Sicherung unserer Forderungen aus unserer Geschäftsverbindung mit ihm vorrangig an uns ab. Der Kunde wird Zahlungen, die er aus dem Verkauf unserer Vorbehaltsware erhält, in erster Linie auf den nicht an uns abgetretenen Teil der Gesamtforderung anrechnen, sofern der Zahlende nicht ausdrücklich etwas anderes bestimmt.
    d) Soweit Eigentumsvorbehalte zu unseren Gunsten bestehen oder Forderungen des Kunden an uns abgetreten sind, ist der Kunde zur Erteilung der für die Wahrung unserer Rechte notwendigen Auskünfte verpflichtet. Das gilt insbesondere für Pfändungen oder sonstige Zugriffe Dritter auf unsere Ware oder uns abgetretene Forderungen. Kosten einer Intervention zur Sicherung unserer Eigentumsvorbehaltsrechte gehen zu Lasten des Kunden.
    e) Der Kunde ist auf Widerruf zur Einziehung der an uns abgetretenen Forderungen ermächtigt. Unser Recht, abgetretene Forderungen selbst einzuziehen, bleibt hiervon unberührt. Soweit der Kunde jedoch seinen Zahlungspflichten uns gegenüber ordnungsgemäß nachkommt, auch sonst seine Leistungsfähigkeit gegeben ist und wir keinerlei Rechte aus dem Eigentumsvorbehalt gemäß g) geltend machen, werden wir keine Einziehung vornehmen.
    f) Soweit  und sobald der Wert der uns gegebenen Sicherheiten den Betrag unserer Forderungen um mehr als 10 % übersteigt, sind wir zur Rückabtretung in entsprechendem Umfang verpflichtet.
    g) Bei vertragswidrigem Verhalten des Kunden, sind wir berechtigt, die gelieferte Ware aufgrund unseres Eigentumsvorbehalts heraus zu verlangen und auf Kosten des Kunden in unsere Verwahrung zu nehmen. Ein Rücktritt vom Vertrag liegt in einem solchen Fall nur vor, wenn wir dies ausdrücklich schriftlich erklären. Soweit der Kunde den Kaufpreis nicht zahlt, können wir die vorgenannten Rechte nur geltend machen, wenn die gesetzlichen Voraussetzungen des Rücktritts vorliegen.
    h) Mit der Erfüllung unserer Forderungen, einschließlich aller Nebenforderungen, gehen die Sicherheiten ohne besondere Rückübertragung auf den Kunden über.
  9. a) Unsere Produkte sollen der wissenschaftlichen Forschung dienen. Für diese Zwecke haben wir sie entwickelt. Eine Verwendung unserer Produkte für humanmedizinische oder diagnostische Zwecke, oder als Arzneimittel, ist nur zulässig, wenn solch eine Verwendung nach den für den Kunden und den Verwender maßgeblichen gesetzlichen Regelungen erlaubt ist, und, soweit erforderlich, auch eine Genehmigung der zuständigen Behörden vorliegt. Darüber hinaus bedarf eine derartige Verwendung unserer Produkte unserer vorherigen schriftlichen Zustimmung. Ausdrückliche Verwendungshinweise auf der Verpackung stehen einer schriftlichen Zustimmung gleich; sie ersetzen aber nicht behördliche Genehmigungen, die im Land des Anwenders erforderlich sind. Soweit der Kunde eine Bestellung aufgibt, bestätigt er damit konkludent, über sämtliche etwaige erforderliche Genehmigungen zu verfügen. Wir sind gleichwohl berechtigt, etwaige Nachweise zu verlangen.
    b) Kunden, die unsere Produkte in der industriellen Produktion verwenden, tun dies auf eigenes Risiko. Da wir die möglichen Verfahren und Prozesse für solch eine industrielle Verwendung unserer Produkte nicht voraussehen oder kontrollieren können, müssen wir hier jede Gewährleistung oder Haftung ablehnen, soweit dem zwingende Vorschriften dem nicht entgegen stehen. Unsere Anwendungshinweise sind in solchen Fällen nur als unverbindliche Empfehlung zu betrachten.
  10. a) Der Kunde hat die gelieferte Ware unverzüglich auf etwaige erkennbare Mängel zu untersuchen und schriftlich zu rügen. In jedem Fall sind aber offensichtliche Mängel gelieferter Ware, Mengenabweichungen oder Fehllieferungen uns spätestens zwei (2) Wochen nach Erhalt der Ware schriftlich anzuzeigen. Verborgene Mängel sind uns unverzüglich nach ihrer Entdeckung schriftlich zu melden. Werden diese Rügefristen nicht eingehalten, erlöschen jegliche Gewährleistungsansprüche.
    b) Bei berechtigten Beanstandungen können wir zunächst wählen, ob wir Nacherfüllung durch Beseitigung des Mangels (Nachbesserung) oder durch Lieferung einer mangelfreien Sache (Ersatzlieferung) leisten. Unser Recht, die Nacherfüllung unter den gesetzlichen Voraussetzungen zu verweigern, bleibt unberührt. Bei Fehlmengen werden wir zunächst nachliefern.
    c) Die zum Zweck der Prüfung und Nacherfüllung erforderlichen Aufwendungen, insbesondere Transport-, Wege-, Arbeits- und Materialkosten (nicht: Ausbau- und Einbaukosten), tragen wir, wenn tatsächlich ein Mangel vorliegt. Andernfalls können wir vom Kunden die aus dem unberechtigten Mangelbeseitigungsverlangen entstandenen Kosten (insbesondere Prüf- und Transportkosten) ersetzt verlangen, es sei denn, die fehlende Mangelhaftigkeit war für den Kunden nicht erkennbar.
    d) Wenn die Nacherfüllung fehlgeschlagen ist oder eine für die Nacherfüllung vom Kunden zu setzende angemessene Frist erfolglos abgelaufen oder nach den gesetzlichen Vorschriften entbehrlich ist, kann der Kunde vom Vertrag zurücktreten oder den Kaufpreis mindern. Bei einem unerheblichen Mangel besteht jedoch kein Rücktrittsrecht.
  11. Soweit sich aus diesen Verkaufs- und Lieferbedingungen einschließlich der nachfolgenden Bestimmungen nichts anderes ergibt, haften wir bei einer Verletzung von vertraglichen und außervertraglichen Pflichten nach den gesetzlichen Vorschriften.
    a) Auf Schadensersatz haften wir – gleich aus welchem Rechtsgrund – im Rahmen der Verschuldenshaftung bei Vorsatz und grober Fahrlässigkeit. Bei einfacher Fahrlässigkeit haften wir vorbehaltlich eines milderen Haftungsmaßstabs nach gesetzlichen Vorschriften (z.B. für Sorgfalt in eigenen Angelegenheiten) nur
    -           für Schäden aus der Verletzung des Lebens, des Körpers oder der          Gesundheit,
    -           für Schäden aus der nicht unerheblichen Verletzung einer wesentlichen          Vertragspflicht (Verpflichtung, deren Erfüllung die ordnungsgemäße          Durchführung des Vertrags überhaupt erst ermöglicht und auf deren Einhaltung der andere Teil regelmäßig vertraut und vertrauen darf); in             diesem Fall ist unsere Haftung jedoch auf den Ersatz des   vorhersehbaren, typischerweise eintretenden Schadens begrenzt.
    b) Die vorgenannten Haftungsbeschränkungen gelten auch bei Pflichtverletzungen durch bzw. zugunsten von Personen, deren Verschulden wir nach gesetzlichen Vorschriften zu vertreten haben. Sie gelten nicht, soweit wir einen Mangel arglistig verschwiegen oder eine Garantie für die Beschaffenheit der Ware übernommen haben und für Ansprüche des Kunden nach dem Produkthaftungsgesetz.
    c) Wegen einer Pflichtverletzung, die nicht in einem Mangel besteht, kann der Kunde nur zurücktreten, wenn wir die Pflichtverletzung zu vertreten haben. Ein freies Kündigungsrecht des Kunden (insbesondere gem. §§ 651, 649 BGB) wird ausgeschlossen. Im Übrigen gelten die gesetzlichen Voraussetzungen und Rechtsfolgen.
  12. a) Abweichend von § 438 Abs. 1 Nr. 3 BGB beträgt die allgemeine Verjährungsfrist für Ansprüche aus Sach- und Rechtsmängeln ein Jahr ab Ablieferung. Soweit eine Abnahme vereinbart ist, beginnt die Verjährung mit der Abnahme. Unberührt bleiben gesetzliche Sonderregelungen zur Verjährung.
    b) Die vorstehenden Verjährungsfristen des Kaufrechts gelten auch für vertragliche und außervertragliche Schadensersatzansprüche des Kunden, die auf einem Mangel der Ware beruhen, es sei denn die Anwendung der regelmäßigen gesetzlichen Verjährung (§§ 195, 199 BGB) würde im Einzelfall zu einer kürzeren Verjährung führen. Schadensersatzansprüche des Kunden gem. § 8 Abs. 2 Satz 1 und Satz 2(a) sowie nach dem Produkthaftungsgesetz verjähren jedoch ausschließlich nach den gesetzlichen Verjährungsfristen.
  13. Bei Beauftragung mit einer Auftragsarbeit (Dienstleistung) wie z.B. der Auftragssynthese von Nukleinsäuren (DNA, RNA), der rekombinanten Herstellung von Proteinen, oder der Herstellung von biologischen Molekülen, ggf. gemäß GMP, gilt ergänzend nachfolgende Klausel und wird Vertragsbestandteil: Wir prüfen in unserer Eigenschaft als Auftragnehmerin im Zusammenhang mit der Durchführung der Auftragsarbeit nicht, ob wir hierbei Schutzrechte Dritter verletzen. Der Kunde als Besteller der Auftragsarbeit versichert, dass die von uns hergestellten Produkte keine Schutzrechte bzw. sonstigen Rechte Dritter verletzen. Er sichert ferner zu, alle zur Herstellung der Produkte durch uns erforderliche Genehmigungen/Lizenzen der Schutzrechtsinhaber eingeholt zu haben. Sollten bei dieser Auftragsarbeit dennoch Rechte Dritter verletzt werden, so hat der Kunde uns den Schaden zu ersetzen, der der Auftragnehmerin durch diese Rechtsverletzung entsteht und uns in diesem Umfang von etwaigen Ansprüchen Dritter, die auf die Verletzung von Schutzrechten gestützt werden, freizustellen.
  14. a) Erfüllungsort für Lieferung und Zahlung ist unser Geschäftssitz.
    b) Ist der Kunde Kaufmann, juristische Person des öffentlichen Rechts oder ein öffentlich-rechtliches Sondervermögen, ist ausschließlicher - auch internationaler - Gerichtsstand für alle sich aus dem Vertragsverhältnis unmittelbar oder mittelbar ergebenden Streitigkeiten unser Geschäftssitz. Entsprechendes gilt, wenn der Kunde Unternehmer i.S.v § 14 BGB ist. Wir sind jedoch in allen Fällen auch berechtigt, Klage am Sitz des Kunden zu erheben. Vorrangige gesetzliche Vorschriften, insbesondere zu ausschließlichen Zuständigkeiten, bleiben unberührt.
    c) Es gilt das Recht der Bundesrepublik Deutschland unter Ausschluss internationalen Einheitsrechts, insbesondere des UN-Kaufrechts.

*****